Berichte

Rund um die Pfarreien-/Gemeinschaft …

Damit es im guten Sinne „rund“ geht – also gelingend ist und bleibt – sind persönliches wie fachliches Engagement, Freude daran, unterschiedliche Talente, Kompetenzen, Verantwortlichkeiten, Ideen, Ziele, … von allen Verantwortlichen gefragt sowie ein achtsames, Teilhabe ermöglichendes und  wertschätzendes Miteinander.

Mentorinnen – Fachberatung & Entwicklung Pfarrbüro

Unsere acht erfahrenen Mentorinnen für Pfarrsekretär/innen sind nun unter einem neuen Titel auf www. kirche-entwickeln-beraten.de zu finden: „Mentorinnen – Fachberatung & Entwicklung Pfarrbüro“. Dort beschreiben sie ihr kompetentes Unterstützungs-Angebot.

Anregend-innovative Pastoralprojekte

„Code Sankt Martin“, „Kirche kunterbunt“, „Banknachbar“, „#2minutenfuermich“, „Corona-Christus“, „Digital Signage“ … Das sind nur ein paar wenige Titel von 36 innovativen Projekten, die bereits durch den Innovationsfonds des Bistums gefördert wurden.

PGR-Wahl 2022: „Auf die Plätze, fertig – los …?!

Damit der Anfang und die erste Zeit über die sog. „100 Tage im Amt“ in den Gremien gut gelingen kann, Engagement & Motivation nachhaltig hoch bleiben, bieten die Fachbereiche Gemeindeberatung sowie Gemeindeentwicklung ihre Unterstützung an.

Qualität in Pfarreien – Mehr Wirkung für die Pastoral vor Ort

Kirche hat einen Auftrag. Sie soll das Licht Christi in der Welt wahrnehmbar machen. Wie muss die Pastoral in den Pfarreien gestaltet werden, um das möglichst wirkungsvoll zu erreichen? Woran können Sie sich angesichts vielfältiger Herausforderungen orientieren? Im Seminar vom 24.-25.02.2022 kann mehr dazu erfahren werden. Nähere Info ...

Qualititätsentwicklung in der Pastoral

Wenn jemand zum Friseur geht, dann will sie und er hinterher das Gefühl haben, das passt. Sollte diese/r sich verschneiden, dann wird das einmal akzeptiert, aber nicht, wenn das öfters vorkommt. Kirche ist kein Friseur,

Umfrage „Pastoral & Pandemie“

Zentrale Gedanken Vielen Dank nochmals für Ihre Mitwirkung bei der Umfrage zur Corona-Zeit. Ca. 900 Personen nahmen bis Mitte August 2021 daran teil. Wir haben versucht herauszufinden, wie auf die Pandemie-Situation in den Pfarreien reagiert wurde. An dieser Stelle seien ein paar zentrale Gedanken zusammengefasst:  

Umfrage „Pastoral in Coronazeit“ – Erste Auswertungen

Seit Mitte Mai bis 31. Juli konnten Ehrenamtliche, Hauptberufliche und Interessierte daran teilnehmen. Beteiligten sich bis Anfang Juli noch 145 Personen daran – kam es innerhalb eines Monats zum Ende der Umfrage auf 967. Vielen Dank für Ihr Engagement! Ihre Erfahrungen und Bewertungen zum kirchlichen Leben in der ersten extremen Phase der Pandemiezeit und bis zum Sommer sind wichtig für die weitere kirchliche Entwicklung im Bistum allgemein wie speziell für die nächsten Jahre mit Corona.

Kirche im Netz – weiter präsent sein

Seit Beginn der Coronazeit läuft unser Projekt „Kirche im Netz“ – damit Kirche wie ihre vielfältigen Angebote trotz Pandemie anders präsent sind, entdeckt werden. Mit Ihnen & Euch wollen wir als diözesane Entwicklungsabteilung weiterhin Anregendes wie Experimentelles im weiten, digitalen Kirchenraum oder konkret vor Ort in der Pastoral, im Bistum, …. sammeln, anbieten, teilen.

Kirche im Netz

Zwei Wochen nach Beginn der Coronazeit starteten wir unser Projekt „Kirche im Netz“ – damit Kirche wie ihre vielfältigen Angebote trotz Pandemie & Lockdown anders präsent sind, entdeckt werden. Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen und Hinweise auf Anregendes wie Experimentelles im weiten, digitalen Kirchenraum oder konkret vor Ort, im Bistum, …. Ein wahrer Schatz hat sich bergen und teilen lassen – bitte weiter so!

Umfrage „Pastoral in Coronazeit“

Seit Mitte Mai nahmen 145 Personen – u.a. Mitarbeiter/innen im PG Büro, past. Mitarbeiter-, Reli-Lehrer/innen, Ehrenamtliche, … – aktiv daran teil. So konnten interessante, konstruktive, wertvolle Einschätzungen auf der Klausur der Gemeinde-Entwicklung in St. Ottilien erfreut gesichtet werden. Bis zum 31. Juli kann weiter an der Umfrage teilgenommen werden. Denn …